Rückblicke

Wir können auf sehr viel lebendiges Lernen am Lehr- und Forschungsinstitut zurückblicken. An ihm haben in den 40 Jahren Institutsgeschichte viele Menschen mitgewirkt und es mitgestaltet.
Hier ein paar Einblicke in das Institutsleben der vergangenen Jahre:

Seminar mit dem Gründer der Systemenergetik, Dr. Heinz Strauß:
Unter dem Titel „Warum ist die Systemenergetik so wirksam? Was passiert dabei im Gehirn?“ fand am 11.04.2019 ein Abendseminar mit dem Gründer der Systemenergetik statt, an dem für vertiefende Fragen der Teilnehmenden zur Systemenergetik Platz war.

Seminar mit dem Gründer der Systemenergetik, Dr. Heinz Strauß:
„Die Systemenergetische Resonanz“
am 13.07.2019
Die eintägige Weiterbildung stellte eine ganz besondere Gelegenheit dar, die eigene Resonanzfähigkeit im direkten Lernen beim Gründer der Systemenergetik, zu vertiefen.

Vortrag „Der Faktor Mensch im Führungsgeschehen – Anregungen aus der Neuromediation“ von Angelika Strauß, stv. Direktorin des LFIS
Am 12. Dezember 2018 war der feierliche Abschluss der Management-Qualifizierung für Oberärzte und Oberärztinnen der Gesundheit Nordhessen Holding AG.
Insgesamt schlossen 12 Oberärzte und Oberärztinnen den Inhouse angebotenen Management-Qualifizierungskurs ab. In der 112 Stunden umfassenden Weiterbildung haben die Oberärztinnen und Oberärzte ein Grundverständnis von ökonomisch-unternehmerischen Prozessen im Krankenhaus erworben, ihre Führungskompetenz erweitert und ihr Netzwerk innerhalb des Unternehmens ausgebaut. Im feierlichen Rahmen hielt Frau Angelika Strauß einen exzellenten Vortrag zum Thema: „Der Faktor Mensch im Führungsgeschehen – Anregungen aus der Neuromediation“. Frau Strauß unterrichtete zudem die Oberärzte/innen im Kurs zum Thema: Mediative Haltung und mediatives Handeln im Alltag von Führungssituationen.
(Text: Beate Paulini-Heine)

Strauß - GNH-Vortrag
Fr. Strauß beim Vortrag
Dr. Montag GNH
Dr. Montag, Oberarzt im Krankenhaus Bad Arolsen, bedankt sich bei Frau Strauß

Eine Besonderheit – „Wir gratulieren!“
Frau Siegrid Jamnig, Lehrbeauftragte am Lehr- und Forschungsinstitut für Systemische Studien, ist Preisträgerin des Walburga Scheibelhofer Award 2018.

„…auch wieder ein Grund, sich mit zu freuen:“
Frau Sybille Weiß – am Lehr- und Forschungsinstitut für Systemische Studien zur Beraterin und Coach (SE), Mediatorin (SE) und Systemtherapeutin (SE) ausgebildet – hat im Rahmen der Fachstelle Arbeits- und Gesundheitsschutz des Landratsamtes Augsburg ab 01.09.2018 eine Stelle für internes Coaching und Mediation im Rahmen von 10 Wochenstunden erhalten.

Lehrveranstaltung an der Universität Innsbruck
Frau Angelika Strauß, stv. Direktorin des LFIS hielt mehrere Jahre Lehrveranstaltungen an der Universität Innsbruck. Im Sommersemester 2014 hatte eine der Lehrveranstaltungen das Thema „Einführung in die Mediation mit dem Schwerpunkt Neuromediation“. Über zwei Abschlussreflexionen von Studierenden möchten wir Ihnen einen kurzen Einblick geben, wie unterrichtete Neuromediation erlebt werden kann. 

Stiftung Warentest prüft Mediationsausbildungen in Deutschland
Als eine von wenigen Ausbildungen in Deutschland und eine von drei Ausbildungen im Großraum München erfüllt die Mediationsausbildung (Neuromediation) des Lehr- und Forschungsinstitutes für Systemische Studien die strengen und anspruchsvollen Ausbildungskriterien der STIFTUNG WARENTEST (test.de – 2013)

Vorlesungs- und Seminarreihe am Lehr- und Forschungsinstitut
Auf Einladung des Lehr- und Forschungsinstitutes leitete Prof. Dr. Josef Duss-von Werdt (Foto unten links) am 09.07.2009 ein Seminar zum Thema „Haltung als Methode – Methode verstanden als einen Weg entlang gehen“.
Prof. Josef Duss-von Werdt ist ein Spezialist der Familientherapie und wesentlicher Initiator der Mediation in Europa.
Hier einige fotografische Eindrücke:

Start der Vorlesungs- und Seminarreihe am Lehr- und Forschungsinstitut mit Prof. Dr. Lesch und Prof. Dr. Vossenkuhl, LMU München
Was ist Ordnung? Was ist Objektivität?
Am 27. Oktober 2003 konnte das Lehr- und Forschungsinstitut Herrn Prof. Dr. Harald Lesch (Professor für Theoretische Astrophysik an der Ludwig-Maximilians-Universität München) und Herrn Professor Dr. Wilhelm Vossenkuhl (Professor für Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität München) als Gäste begrüßen. Sie referierten zu o. g. Themen aus physikalischer und philosophischer Sicht und beantworteten Fragen unserer Ausbildungsteilnehmer.